Rheinpfalz: „Saalstadter mit Pech im „Spiele-Marathon““

Zweibrücken. Den Platz an der Sonne haben die jungen Wilden von der BTTF Zweibrücken in der zweiten Pfalzliga West der Damen nach einem 8:2 gegen den TTC Winnweiler 2 inne. Fast schon abschreiben kann man hingegen den TTC Mittelbach in der Bezirksliga der Herren nach der 4:9-Auswärtsniederlage gegen den Vorletzten vom TTC Fischbach. Nicht belohnt wurde der TTC Saalstadt in der Bezirksklasse West beim 7:9 gegen den Vorjahreszweiten TV Höheinöd.

[…]

Ganz anders sieht es bei den Bezirksliga-Herren des TTC Mittelbach aus. Selbst gegen den Vorletzten aus Fischbach war das Tabellenschlusslicht meilenweit von einem Sieg entfernt. Nicht nur die Bilanz von 0:10-Punkten, sondern auch das Spielverhältnis von 7:45 nach den ersten fünf Spieltagen spricht Bände.

Nach einem 1:2 nach den Doppeln verloren Jörg Hussong und Rudolf Scharfenberger unglücklich in Satz fünf; Kurt Dettweiler klar in drei Durchgängen. Erst Arno Ehresmann sammelte nach einem Marathon-Match gegen Pascal Barudio den nächsten Zähler für die Mittelbacher ein. Erst nach Punkt Nummer 52 war der 3:2-Sieg für Ehresmann perfekt, das Endergebnis lautete 27:25.

Zwischenzeitlich kam der Tabellenletzte noch mal auf 4:6 heran, verlor im Anschluss jedoch alle drei Partien mit 1:3. Die Lage für den TTC Mittelbach scheint schlichtweg aussichtslos: Nachdem man personell arg gebeutelt in die Bezirksliga-Saison ging, muss man sich wohl schon kurz nach Rundenbeginn mit dem Abstieg abfinden.

Tischtennis ohne Ende gab es bei der Partie TTC Saalstadt gegen den TV Höheinöd in der Bezirksklasse. Als „Spiele-Marathon“ bezeichnete der Saalstädter Mannschaftskapitän Harald Kiefer die Partie, die der TTC mit 7:9 verlor. Gleich neunmal fanden die Einzel erst im letzten Satz ihren Sieger. Fünfmal konnten die Saalstadter dabei jubeln, trotz allem stand man am Ende mit leeren Händen da.

„Glänzen konnte Jens Vollmar“ meinte Kiefer, der seine Nummer eins hervorhob. Mit seinem geduldigen Spiel besiegte er Thomas und Uwe Höh jeweils nach Satzrückständen noch im fünften Durchgang. Vorentscheidend für die Niederlage des TTC Saalstadt war der kurze Zwischenspurt der Höheinöder zu Beginn der Partie. Den daraus resultierenden 2:5-Rückstand konnten die TTC-Herren zu keinem Zeitpunkt mehr egalisieren.

Der zehnte Rang des TTC nach vier Niederlagen und 2:8-Punkten täuscht aber. Denn man hatte ein knackiges Auftaktprogramm mit vielen Aufstiegsaspiranten. Die etwas leichteren Partien gegen den TV Rieschweiler, den AC Thaleischweiler und den TTC Riedelberg 3 stehen erst noch an.

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Schreibe einen Kommentar